Skip to main content
Agnes Bach | Tai Chi Chuan

Tai Chi Chuan

Tai Chi Chuan ist eine Kampfkunst, die in weichen, fließenden Bewegungen geübt wird. Durch den ständigen Wechsel von sanfter Spannung und Entspannung wird der gesamte Körper gekräftigt und Energie, Qi, aufgebaut.

Tai Chi Chuan wirkt sich sehr positive auf die körperliche und geistige Gesundheit der Übenden aus.

Ziel der Übungen ist
Loslassen der äußeren und inneren (An)Spannungen,
Weichheit und Gelassenheit,
sich seiner Aktionen voll bewusst werden.

Agnes Bach | Tai Chi Chuan Unterricht

Der Unterricht

Der Unterricht beginnt mit 10 Grundübungen, die zu einer ersten kurzen Form zu­sammen­ge­setzt werden. Danach folgt das Erlernen der so­genannten Peking-Form mit 24 Figuren.

Für das Erlernen von Tai Chi Chuan spielen Kon­stitution, Alter oder Geschlecht keine Rolle.

Agnes Bach | Tai Chi Chuan Training

Das Training

An erster Stelle steht das Erlernen bestimmter Bewe­gungs­ab­läu­fe. Das heißt es werden zu­nächst einzelne Bewegungen erlernt, die später zu einer ersten „Form“ zusammengesetzt wer­den. Wer­den diese 10 Grundbewegungen be­herrscht, folgt das Erlernen einer traditionellen Form, der Pekingform.

„Tai Chi üben“ bedeutet

  • loslassen und entspannen lernen
  • Geduld üben, vor allem mit sich selbst
  • Gelassenheit entwickeln

Wer mit aller Kraft rasche Erfolge erzwingen will, wird feststellen müssen, dass er eher auf der Stelle tritt.
– in der Ruhe liegt die Kraft! –

Agnes Bach | Tai Chi Chuan Symbol

Tai Chi Chuan

Die älteste Darstellung des bekannten Tai Chi Symbols findet sich auf einer ca. 3.000 Jahre alten Me­tall­urne. Der äußere Kreis bezieht sich auf den Kosmos, das EINE, alles umfassende. Die Aufteilung des EINEN in die zwei ge­schwun­genen, wie in einander fließende Hälf­ten versinnbildlichen Bewegung und die Ge­gen­sätze, aus denen die gesamte Welt besteht: Tag-Nacht, heiß-kalt, oben-unten usw.

Tai: bedeutet das Oberste, Höchste; der Dach­first;
Chi: Energie / Lebenskraft; Prinzip;
Chuan: Hand, Faust;
übersetzt: das oberste Prinzip der Kampfkunst

Agnes Bach | Tai Chi Chuan Tradition

Tai Chi Chuan-Übungen haben eine sehr alte Tra­dition. Schriftliche Auf­zeich­nungen gib es je­doch erst seit jüngerer Zeit. Bekannt sind eine Reihe von Fa­milien­tradi­tio­nen, die sich teils un­ter­einander aus­tau­schten und befruchteten, so dass neue Entwicklungen statt­finden konnten. Einige bekannte Tai Chi-Stile sind Wu-, Chen-, Sun- oder Yang-Stil.

Neben vielen Faustformen gibt es auch im Tai Chi Waffenformen. Zum Beispiel:

  • Tai Chi Schwert
  • Tai Chi Stock
  • Fächer u.a.